Mitwirkende 2015

 

Lausitzer Dorfmusikanten

aus der Oberlausitz

musikalischer Leiter: Alexander Herrmann

Gründungsjahr: 1983

Anzahl der Ensemblemitglieder: 12

Art des Ensembles: Laienorchester

Homepage: -

 

Die Lausitzer Dorfmusikanten begeistern nunmehr seit 30 Jahren ihr Publikum in der Lausitz. Ursprünglich in der deutsch-tschechischen Blasmusik beheimatet, werden mittlerweile aber auch moderne Stücke wie Schlager oder Dixieland gespielt.Am Himmelfahrtswochenende 2013 feierte man gemeinsam mit vielen Fans in Malschwitz das 30jährige Jubiläum des Ensembles. Die gute Seele der Truppe, Ludwig Richter, ist allen Blasmusikern der Lausitz bekannt und zieht im Hintergrund seit vielen Jahren die organisatorischen Fäden.

 

Mladá Dechovka Jablonec nad Nisou

aus Jablonec nad Nisou

Leiter: Vladimir Kousal

Gründungsjahr:

Anzahl der Ensemblemitglieder: 10

Art des Ensembles: Laienorchester

Homepage: http://www.mladadechovka.cz/

Aus Bautzen’s böhmischer Partnerstadt Jablonec kommt das einzige Orchester, das bereits an all unseren Blasmusikfesten teilgenommen hat. Schon vor 22 Jahren war es beim 1. Internationalen Blasmusikfest zu Gast. Auch in diesem Jahr lasen es sich unsere Freunde nicht nehmen, hier in Bautzen dabei zu sein.

Wir freuen uns besonders darauf, dass sie diesmal ihre Partnerkapelle zum gemeinsamen Musizieren mitbringen:

 

Musikvereinigung Neugablonz

aus Neugablonz

Leiter: Conny Wiblishauserl

Gründungsjahr:1951

Anzahl der Ensemblemitglieder: 20

Art des Ensembles: Laienorchester

Homepage: http://www.musik-neugablonz.de/

Lange bevor Andere daran dachten und die Zeit laut den heutigen Aussagen der Politiker einfach noch nicht reif war, machte die Musikvereinigung Neugablonz anlässlich ihres Auftritts beim Musikfestival „Prager Winter“ einen ersten Schritt in Richtung Versöhnung und Zukunft. Sie besuchte noch vor dem Fall der Mauer die alte Heimat, traf sich in mit den tschechischen Musikern und gab ein Standkonzert auf dem Messegelände der Stadt Jablonec

Die meisten Zeitzeugen und Betroffenen in Neugablonz waren vor über 25 Jahren noch am Leben und hatten verständliche Ressentiments. Vor dem problematischen geschichtlichen Hintergrund gab es durchaus politische und persönliche Widerstände. Und doch starteten die Musiker aus Neugablonz in den Jahren 1989/90 ihren ganz eigenen Weg der Völkerverständigung – den der Musik.

Was damals niemand zu hoffen wagte, wird heute von niemandem mehr bestritten: Die Musikvereinigung und die Mladá Dechovka hatten in den vergangenen 26 Jahren eine Vorreiterrolle auf dem langen Weg der Aussöhnung. Auch wenn man heute schon von einem „Lebenswerk“ spricht, ist das Ende des Weges noch lange nicht erreicht – die Freundschaft lebt weiter. Besonders stolz dürfen die beiden Kapellen sein, dass im in Kürze erscheinenden Buch „Zwei Partnerstädte im Herzen Europas“ ein eigenes Kapitel dieser Freundschaft gewidmet ist.!

Die Musikvereinigung Neugablonz blickt auf eine lange Musiktradition in der sudetendeutschen Heimat zurück. Geschichtlich verbürgt ist eine Blaskapelle in Gablonz seit 1837. Nach der Vertreibung entstand mit Hilfe der Oberbeurer Blasmusik wieder eine Musikgruppe. Am 14.6.1950 beschlossen die heimatvertriebenen Musiker den Neuaufbau einer eigenen Kapelle, am 15.4.1951 fand die Gründungsversammlung statt. 1978 erhielt sie von Bundespräsident Walter Scheel die Pro-Musica-Plakette. Bereits 1989, als sonst noch niemand an partnerschaftliche Beziehungen in die alte Heimat dachte, nahm die Musikvereinigung Kontakt zur Blasmusik von Jablonec (Alt-Gabonz) auf. Der erste Gegenbesuch folgte bereits 1990. Die Musikvereinigung Neugablonz pflegt seither eine echte Freundschaft zu den tschechischen Musikern, die sich in vielen weiteren Besuchen und Gegenbesuchen äußert.

Zwischenzeitlich wurde Günther Seydel zum ersten Vorstand gewählt und unter seiner Führung und der musikalischen Leitung von Conny Wiblishauser, die seit 1981 als Dirigentin den Taktstock schwingt, feierten im Juli 2012 die beiden Kapellen, Tschechen und Deutsche, gemeinsam und als ein Klangkörper 175 Jahre Blasmusiktradition in Gablonz a.N. und Neugablonz.

Solch ein gemeinsames Jubiläum mit Tschechen und Deutschen ist bis dato einmalig in der Geschichte der Vertreibung und fand sogar im Europaparlament in Brüssel Anerkennung und große Beachtung.

Zwar ist zwischenzeitlich Jablonec n.N./Gablonz a.N. Partnerstadt von Kaufbeuren, doch wurde dies formal erst am 26. 09. 2009 in Jablonec n.N. mit der Unterzeichnung der Urkunde durch die Oberbürgermeister Petr Tulpa und Stefan Bosse besiegelt. Zu dieser Zeit bestand die Musikantenfreundschaft zwischen der Musikvereinigung und der Mladá Dechovka bereits geschlagene 20 Jahre!

Das gemeinsame 175-jährige Jubiläum war der Auslöser für eine große Straßburg-Reise. Doch die Freundschaft zur tschechischen Schwesterkapelle „Mladá Dechovka“ blüht und gedeiht weiter.

 

Copyright